zurück zur Übersicht

Wirtschaftsminister zu Besuch bei OD-OS

Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber informierte sich über die navigierte Netzhaut-Lasertherapie mit Navilas® bei der OD-OS GmbH in Teltow

Teltow – 11. Januar 2016

 

OD-OS, das weltweit führende Unternehmen in der navigierten Netzhaut-Laserbehandlung Sehkraft bedrohender Augenerkrankungen konnte am 11. Januar Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Energie Herrn Minister Albrecht Gerber und Herrn Sören Kosanke MdL in Teltow begrüßen. Geschäftsführer Herr Dr. Teiwes stellte ihnen das Unternehmen und seine Technologie vor.


Die Besichtigung begann mit einer Vorstellung des einzigartigen Produktes von OD-OS, dem navigierten Lasers Navilas®, gefolgt von eingehender Diskussion über Chancen und Herausforderungen für innovative Medizintechnikunternehmen in Brandenburg und anschließenden simulierten Behandlung mit dem präzisen, sicher und einfach anzuwendenden Laser Navilas®.

 

Minister Gerber zeigte sich beeindruckt über den medizinischen Fortschritt, repräsentiert durch innovative Brandenburger Produkte wie dem navigierten Laser Navilas® „Navilas® ist ein weiteres Beispiel für die Innovationskraft im Land, die immer wieder Weltmarktführer hervorzubringen vermag. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung der OD-OS GmbH, ihrem Eintritt in neue Märkte in Asien und Lateinamerika und der Ausweitung der Geschäftstätigkeit im deutschsprachigen Raum. Wir wünschen der OD-OS GmbH viel Erfolg.“

 

Dr. Winfried Teiwes, Geschäftsführer der OD-OS GmbH ergänzte dazu: „Wir freuen über das Interesse des Ministers Gerber und des Landtagsabgeordneten Herrn Kosanke an innovativer Medizintechnik. Mit Unterstützung durch das Land Brandenburg konnten wir den einzigartigen navigierten Laser entwickeln und Patienten weltweit zugänglich machen – hierfür danken wir dem Land sehr herzlich. Für die Patienten ist die präzisere Laserbehandlung mit dem Navilas deutlich effektiver und nachhaltiger  als mit bisherigen Lasersystemen und zudem angenehmer. Insbesondere diabetischen Augenpatienten kann damit so manche unangenehme und kostenintensive Medikamenteninjektion in den Augapfel erspart werden. Auf unserer Wunschliste stünde die weitere Unterstützung des Ministeriums im Dialog mit den Krankenkassen, die zusätzlich zu den Patienten von deutlich reduzierten Kosten profitierten. Von Berlin-Lichterfelde bis Japan gibt es überzeugte Anwender der navigierten Lasertherapie- wir würden uns freuen, wenn wir bald das erste Gerät in Brandenburg aufstellen könnten.“

zurück zur Übersicht